Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Klaus Lederer, Spitzenkandidat der Linken für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus, Senator für Kultur und Europa sowie unermüdlicher Kämpfer Fürsprecher von einer "Kultur für Alle" kam am 2. August zum Roten Sofa. Es war bereits die 62. Folge dieser Veranstaltung, die Dr. Manuela Schmidt und ich zusammen anbieten.

Isabell Neuenfeldt leitete den Abend mit Akkordeon und Gesang ein, bis Klaus Lederer mit seinem neuen Buch im Handgepäck kam.  "Klaus Lederer - Die Sterne über Berlin" heißt es. Hans-Dieter Schütt führte 2020 lange Gespräche mit dem Kultursenator und so entstand das Buch, das erzählt, was für ein Mensch der aktuelle Spitzenkandidat der Berliner LINKEN ist und wie er wurde was er ist. Klaus Lederer las daraus hervor und sprach mit uns über seine politischen Ideen und Visionen für die Kultur dieser Stadt. "Unsere Stadt muss Immobilien für Kultur behalten", dafür tritt er ein. "Wir müssen dem Raum geben, was Berlin ausmacht".