Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Schloss Biesdorf wieder in kommunaler Hand

Seit dem 1. Februar 2018 ist das Schloss Biesdorf wieder in kommunaler Hand. Es wurde von der „Grün Berlin GmbH“ übernommen. Diese hatte einseitig zum 31. Januar 2018 den Vertrag gekündigt. Als Abgeordnete sehe ich hier für unseren Bezirk eine großartige Chance. Die bisherige Konzeption fand nicht den gewünschten Anklang und der hohe Eintrittspreis schreckte ebenfalls viele Besucher*innen ab. Mit der Übernahme des Schlosses durch den Bezirk Marzahn-Hellersdorf sehe ich einen wichtigen Schritt hin zu einem Bürger*innen-Schloss. Unser Ziel ist es, das Schloss als offenes Haus mit kostenlosem Eintritt zu gestalten und dabei die Arbeit mit starken Projektpartnern wie dem Kunstarchiv Beeskow zu forcieren. Auch die Jugendkunstschule und das Schloss Café bleiben erhalten. Im Gegensatz zur bisherigen Praxis der „Grün Berlin GmbH“ wird es nun wieder möglich sein, Feierlichkeiten und Feste im Schloss abhalten zu können. Damit wollen wir den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, das Schloss hautnah zu erleben. Ebenfalls wird ab März der Flügel der Musikschule wieder im Konzertsaal stehen und damit das Ensemble aufwerten. Neue Leiterin des Hauses wird Karin Scheel. Sie leitete bisher die Galerie M und konnte über Jahre ihre Fähigkeiten als Galeristin unter Beweis stellen. Im Rahmen des Biesdorfer Blütenfestes wird erstmals unter der Leitung von Karin Scheel eine Ausstellung besucht werden können

Das Schloss Biesdorf kann nun, außer dienstags, von 10 bis 18 Uhr besucht werden.