Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Am 11.Mai 2017 hatten Regina Kittler und Dr. Manuela Schmidt zur Talkrunde ins Abgeordnetenbüro am Helene-Weigel-Platz eingeladen: diesmal war ihr Gast auf dem „Roten Sofa“ Harald Kretzschmar. Anlass war sein aktuelles Buch „Treff der Originale – Prominent in und um Kleinmachnow“, das 2016 herausgegeben wurde.

Obwohl bereits 85 Jahre alt, erzählte Harald Kretzschmar seinem interessierten Publikum frisch und fröhlich von den Hintergründen der Entstehung des Buches, gab einige Leseproben und erläuterte auf witzige Art und Weise, wie er vom zeichnenden Karikaturisten zum schreibenden Autor geworden war (wobei er erwähnte, dass er sich eigentlich eher als satirischen Zeichner sehe).

Es fielen im Laufe des Abends viele berühmte Namen, wie Gertrud Rosenow (der Akademikerin mit den musischen und praktisch-orientierten Reformideen), Albert Wilkening (dem Patent-Talent, der das Film-Imperium DEFA managte) oder Charlotte Janka (der Frau neben dem berühmten Walter Janka, der zu Unrecht wenig Aufmerksamkeit zuteilwurde).

Kleine Anekdoten aus seinem Privatleben heiterten das Interview auf, z.B. erzählte er von seiner Urenkelin, die ihre Träume auf wunderbare Weise aufmale, was ihn unwahrscheinlich berühren würde. In alter Manier, sagte er dazu, dass er zudem diese Art von Kunst wesentlich lieber sehe, als wenn Kinder die heutzutage beliebten vorgefertigten schwarz-Linien-Bilder nur ausmalten.

Zum Abschluss las Kretzschmar noch ein paar Seiten über Erich Schmidt aus seinem sich gerade in der Entstehung befindenden neuen Buch, welches noch in diesem Jahr publiziert werden soll.

Die Zuhörerschaft war engagiert bei Kretzschmars Erzählungen dabei, bejahte, sprach mit, lachte und stellte nachher interessierte Fragen. Und zu guter Letzt versprach er seinem Publikum in naher Zukunft wiederzukommen, um auch sein neues Buch wieder vorzustellen.