Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Überzeugen lassen und andere überzeugen

MdB Halina Wawzyniak informierte über das „Bedingungslose Grundeinkommen“

Auf dem "Roten Sofa" im gemeinsamen Büro von Regina Kittler und Manuela Schmidt haben seit Beginn dieser Reihe schon viele illustre Persönlichkeiten Platz genommen. Am 18. März war die Bundestagsabgeordnete Halina Wawzyniak, Mitglied der Linksfraktion im Bundestag, zu Gast, ihr Thema: Bedingungsloses Grundeinkommen(BGE).

Das BGE nimmt in der Debatte der Partei DIE LINKE seit ihrer Gründung einen breiten Raum ein. Auf dem kommenden Parteitag in Bielefeld soll es einen Schwerpunkt bilden. In der gesellschaftlichen Diskussion spielt es seit der Einführung von "Hartz IV" eine besondere Rolle, wird aber vor allem mit dem Gründer der Drogeriemarkt-Kette "dm", Götz Werner, oder der Piratenpartei in Verbindung gebracht.

Worum geht es? Jedem Menschen soll dasfürs Leben notwendige Geld bedingungslos zur Verfügung gestellt werden, unabhängig von einer Gegenleistung. Andere Einkommen bleiben erhalten, werden jedoch stärker besteuert. Je nach Modell ergibt sich so einmal mehr, mal weniger starke Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen. Die "Bundesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen" (BAGGE) der LINKEN hat ein Modell vorgelegt, indem z.B. Singles bis zu einem Nettoeinkommen von ca. 3900,- € profitieren. Wenn sich die Arbeitswelt wandelt, wenn immer mehr Tätigkeiten computerisiert und automatisiert werden, ist das BGE möglicherweise eine Antwort? Oder wird mit dem BGE endgültig vor der Entwertung der Arbeit, wie wir sie aktuell erleben, kapituliert? Halina Wawzyniak jedenfalls befürwortet das BGE aufgrund des damit verbundenen Menschenbildes. Jede und jeder hat ein Menschenrecht auf Einkommen, ohne nützlich sein oder sich wohl verhalten zu müssen. Soweit ging das Publikum mit, Skepsis und Vorbehalte blieben trotzdem. Ist es denn nicht nur ein utopisches Fernziel, oder andersgefragt: Wie kommen wir dahin? Darauf gab Halina Wawzyniak eine einfache, aber direkte Antwort: Die Broschüre der BAG Grundeinkommen mitnehmen, lesen, sich überzeugenlassen und dann hinausgehen und andere überzeugen. Denn das BGE wird sicher nicht von oben verordnet, es kann nur von unten erkämpft werden.

Olaf Michael Ostertag

Mehr zum Thema Grundeinkommen aus LINKER Sicht gibt es unter: www.die-linke-grundeinkommen.de

Teilen